Tagesgeldkonto

Unter einem Tagesgeldkonto versteht man an Anlagekonto, auf dem das eingezahlte Guthaben zu einem festgelegten Satz verzinst wird. Anders als bei einem Sparbuch zeichnet sich das Tagesgeldkonto dadurch aus, dass es in der Regel keine Kündigungs- oder Sperrfristen gibt. Das Kapital kann also täglich in vollem Umfang wieder ausgezahlt werden - daher der Name Tagesgeldkonto. Sie müssen dazu noch nicht einmal in der Bank vorsprechen, denn in der Regel reicht ein Anruf aus, um das Kapital wieder zurück auf das angegebene Referenzkonto zu transferieren.

Während es bei einem normalen Sparbuch lediglich rund zwei Prozent Zinsen auf das Kapital gibt, können es bei einem Tagesgeldkonto schon einmal vier oder gar fünf Prozent sein. Der Tagesgeldzinssatz kann sich dabei täglich ändern, da es sich hierbei um einen variablen Zinssatz handelt. Die angebotenen Zinsen sind oft von den eingezahlten und auf dem Konto angesparten Beträgen abhängig. Je mehr Kapital, desto mehr Zinsen - wobei es inzwischen auch Banken gibt, die Maximal-Anlagebeträge eingeführt haben, da ein Tagesgeldkonto sich vor allem an Privatkunden richtet und nicht dafür gedacht ist, große Beträge von Profi-Anlegern und Unternehmen zu verzinsen.

Um das Geschäft lohnend zu halten fordern viele Finanzinstitute allerdings auch eine Mindesteinlage, um ein Tagesgeldkonto zu eröffnen. Es gibt jedoch auch einige wenige Banken, die Ihr Kapital vom ersten Euro an verzinsen. Besonders für Kleinanleger ist diese Variante reizvoll.
Im Internet haben Sie heute die bequeme Möglichkeit, die verschiedensten Tagesgeldkonto-Angebote der Banken miteinander zu vergleichen. Zahlreiche Webseiten bieten Ihnen übersichtlichen Tabellen, in denen alle Eckdaten der einzelnen Anbieter aufgelistet sind. Mit einem Klick sind Sie dann meist schon bei Ihrem favorisierten Anbieter und können direkt einen Kontoeröffnungsantrag ausfüllen. Diesen schicken Sie per E-Mail zur Bank, die Ihnen daraufhin den Vertrag per Post zusendet. Sobald Sie diesen ausgefüllt haben, legitimieren Sie sich bei der Post per PostIdent-Verfahren und senden den Antrag zurück zur Bank. Damit steht der Konteröffnung nichts mehr im Wege.

Fazit: Ein Tagesgeldkonto ist optimal für Menschen, die höhere Beträge für kurze Zeit anlegen und dabei flexibel bleiben möchten. Der Gedanke, jederzeit wieder auf das Geld zugreifen zu können, ist ungemein beruhigend. Im Gegensatz zum klassischen Sparbuch bietet ein Tagesgeldkonto eine gute Verzinsung.

Weiterführende Infos und Vergleiche findet man auf: Ihr-Vergleicher.de