Lebensversicherung verkaufen

Bei vielen Menschen verläuft der Lebensweg nicht so, wie sie sich diesen eigentlich vorgestellt hatten. Durch Arbeitsplatzverlust, Wohnortwechsel und Scheidung kann man schnell in eine finanzielle Schieflage geraten, aus der nicht so leicht wieder herauszukommen ist.

Oft können in solchen Fällen die monatlichen oder jährlichen Beiträge für verschiedene Versicherungen nicht mehr aufgebracht werden. Wenn in eine solche Notsituation gerät, sollte gut überlegen was er tut, um nicht noch mehr von seinem mühsam angesparten Geld zu verlieren.

Schauen Sie sich zunächst die Versicherungspolice genau an und überprüfen Sie, ob es möglich ist, die Versicherung für einige Zeit beitragsfrei zu stellen. Damit ist gemeint, dass fortan keine weiteren Einzahlungen in die Versicherung mehr vorgenommen werden, diese aber trotzdem weiterhin bestehen bleibt. Die Versicherungssumme wird also herabgesetzt und zum Zuteilungszeitpunkt ein entsprechend geringerer Betrag beziehungsweise geringere monatliche Raten ausbezahlt. Trotzdem erhält der Versicherte einen entsprechenden Überschussanteil. Bei manchen Versicherern besteht auch die Möglichkeit, die Ratenhöhe für einige Zeit herabzusetzen und sie dafür später entsprechend zu erhöhen, so dass die Versicherungssumme in ihrer vollen Höhe bestehen bleibt, und die Auszahlung zum Zuteilungszeitpunkt hiervon nicht beeinträchtigt wird.

Wenn es allerdings ganz schlimm kommt und Sie dringend Kapital benötigen, bleibt nur der Verkauf der Lebensversicherung übrig. Dafür wird ein im Vertrag festgelegter Rückkaufswert vom Versicherer ausbezahlt. Dieser ist allerdings meist geringer als das Kapital, welches der Versicherte bis zu diesem Zeitpunkt in die Versicherung eingezahlt hat. Ein Verlustgeschäft für den Versicherungsnehmer.

Wem der Rückkaufswert seiner Lebensversicherung zu gering ist, der hat die Möglichkeit, die Police auf dem so genannten „Zweitmarkt für Lebensversicherungen“ zum Kauf anzubieten. Es gibt zahlreiche Firmen, die sich darauf spezialisiert haben, Lebensversicherung aufzukaufen und bis zum Zuteilungszeitpunkt weiterzuführen. Diese zahlen meisten zwischen 5 und 15 Prozent mehr als die Versicherungsgesellschaft, mit der der Vertrag ursprünglich abgeschlossen wurde.

Sollten Sie also in die schwierige Lage kommen, Ihre Lebensversicherung verkaufen zu müssen, schauen Sie sich am besten erst einmal auf dem Zweitmarkt um. Hier bekommen Sie in der Regel wesentlich mehr für Ihre Police, als beim Rückkauf durch Ihren Versicherer.