Kreditbörsen im Web – echte Alternativen zum Bankenangebot

Die Meinungen der Experten gehen beim Thema der Kreditbörsen, die in steigender Zahl das Web bevölkern wie so oft deutlich auseinander. Die einen sind der Ansicht, dass wie immer im Leben die Konkurrenz vor allem das Geschäft belebt. Für die andere Gruppe sind virtuelle Marktplätze wie das Beispiel Smava eher Spielereien, die im schlimmsten Fall das Kapital der investitionsfreudigen Verbraucher kosten können. Dabei zeigt sich schnell, wie sehr gerade letztere Position am eigentlichen Zweck der Portale vorbei geht.

Die Online-Kreditmarktplätze sind vielmehr deshalb so rasch bekannt geworden, weil die Kunden sich vielfach bei ihren eigentlichen Hausbanken nicht mehr gut aufgehoben fühlten. Zu recht, denn immerhin hatte in den vergangenen Jahre so manche Bank nicht gerade transparent und allzu sinnvoll mit dem Geld der Anleger gehaushaltet. Das dürfte spätestens die Krise mit all ihren staatlichen Hilfsansätzen für die maroden Banken deutlich gemacht haben.

Die Kreditmärkte trumpfen nun gerade mit einer erheblich höheren Transparenz auf und können ein hohes Maß an Selbstbestimmung bei der Vergabe der eigenen Gelder bringen. Die Betreiber werben mit den Vorzügen zeitgemäßer Finanzdienstleistungsangebote, die immer mehr Verbraucher zu Kunden der Portale macht. Allein bei Smava konnte man in den nicht einmal zwei Jahren der Existenz der Plattform 4000 Anleger vom Angebot überzeugen. Inzwischen wurden mehr als 1300 Menschen über das Portal mit einem Kredit versorgt. Interessant ist das Projekt, weil auch Kunden, denen die Bank aufgrund erhöhter Kreditvoraussetzungen wohl kein Geld gewähren würde, auf diesem Wege doch noch an das gewünschte Kapital kommen können.

Ein weiterer Unterschied lässt sich an den Zinsen für die Kredite ablesen. Der Nutzer ist maßgeblich an der Festlegung der Zinshöhe beteiligt. Hier bestimmt nicht die Bank, welche Kosten für die Leihgabe entstehen. Kreditnehmer und Anleger legen die Zinssätze gemeinsam fest. Der wohl wesentlichste Unterschied zur Geldanlage bei der normalen Bank ist die Entscheidungsfreiheit bei der Investition selbst. Wer sich Geld leihen will in den Kreditbörsen, stellt sein jeweiliges Projekt vor und muss die Anleger vom Mehrwert und davon überzeugen, dass die Realisierung sinnvoll und lohnend ist. In gewisser Weise sind die Kreditmärkte im Web also nicht nur finanziell rentabel. Anders als bei Festgeld- oder anderen Modellen bei Banken entscheidet der Anleger, was mit seinem Geld geschieht. Ob man diesen Prozess nun soziale Rendite (wie im Falle von Smava üblich) oder anders nett. In jedem ist die Möglichkeit der Mitbestimmung deutlich höher als bei anderen Anlageformen.

Auch für die heute wichtiger als je zuvor gewordene Sicherheit ist gesorgt. Die Kooperation mit der Schufa bringt Gewissheit über die potentiellen Kreditnehmer. Zusätzlich sind Anleger über einen so genannten Anlegerpool angesichert. Und bei all den positiven Aspekten darf ein Punkt keinesfalls vergessen werden: Die Zinsaussichten sind in Zeiten sinkender Zinssätze bei den Produkten der Banken deutlich interessanter.

Kommentare

One Kommentar zu “Kreditbörsen im Web – echte Alternativen zum Bankenangebot”

  1. budash am Dezember 13th, 2013 17:48

    seit dem Zeitpunkt, wo der Artikel verfasst wurde, hat sich der Markt weiterentwickelt. Aus Kreditbörsen im Internet sind verschiedene Geschäftsmodelle entstanden (z.B. Vergleichportale für Unternehmensfinanzierungen wie finaboo.de, oder smava ist nun etabliert, etc.)

Schreibe einen Kommentar