Kleinkredit

Wer kennt das nicht? Der Herd geht kaputt, eine größere Autoreparatur wird fällig oder eine Steuernachzahlung muss geleistet werden. Wer das nötige Geld für diese alltäglichen Bedarfsfälle nicht angespart hat, muss zwangsläufig einen Kredit in Anspruch nehmen. Da für solche Zwecke meistens relativ wenig Kapital benötigt wird, spricht man hier auch von einem so genannten Kleinkredit. In der Regel sind dies Summen von bis zu 5.000 Euro.

Bei den etablierten Banken ist ein Kleinkredit jedoch oft schwieriger zu erhalten als eine größere Kreditsumme. Dies liegt daran, dass die Banken für solch kleine Summen relativ wenig Zinseinnahmen erwirtschaften, der Bearbeitungs- und Verwaltungsaufwand aber der gleiche bleibt, als wenn eine wesentlich höhere Kreditsumme aufgenommen wird. Aus diesem Grund lehnen viele Banken Kleinkredite inzwischen ganz ab.

Fragt man bei seiner Hausbank nach einem Kleinkredit, wird üblicherweise erst einmal auf den Dispositionsrahmen des Girokontos verwiesen. Doch Vorsicht - die Zinsen für die genehmigte Überziehung des eigenen Girokontos sind meist sehr hoch. Wird der genehmigte Dispositionsrahmen auch noch überschritten - die Bank nennt das „geduldete Überziehung“ -steigen die Zinssätze in schwindelerregende Höhen. Deshalb kann der Dispo-Kredit kein Ersatz für ein regulären Kleinkredit sein.

Doch wo sich ein Markt auftut, dauert es meist nicht lange, bis ein Anderer die entstandenen Bedürfnisse bedient. Daher gibt es inzwischen Banken und Kreditgeber, die sich speziell auf die Vergabe von Kleinkrediten ausgerichtet haben. Die Zinssätze sind dabei meist wesentlich niedriger als beim Dispo-Kredit des Girokontos. Viele Kunden nutzen daher diese Kleinkredite auch, um das überzogene Girokonto auszugleichen und damit Zinsen zu sparen.

Erforderlich ist in der Regel vor Abschluss des Kredites eine Bonitätsprüfung. Den Kreditantrag kann man meist online stellen und bekommt dann von der Bank die nötigen Unterlagen zugeschickt. Nach dem Ausfüllen und Unterschreiben schickt man diese zurück, worauf die Bank die Bonität prüft und bei positiver Auskunft die Kreditsumme per Überweisung oder Barabholung auszahlt. Der erste Onlineantrag ist dabei immer unverbindlich, d.h. der Kredit kommt es dann zustande, wenn der unterschriebene Vertrag zur Bank zurückgesendet wird.

Auch bei Kleinkrediten gibt es vor allem im Bereich der Zinssätze und Kreditnebenkosten häufig eklatante Unterschiede. Nutzen Sie daher die Möglichkeit verschiedene Kreditanbieter im Internet miteinander zu vergleichen, um so den für Sie günstigsten Anbieter zu finden.

Hier gibt es einen Kleinkredit-Vergleich: