Hundehalterhaftpflichtversicherung

Für Hundehalter ist in Deutschland der Abschluss einer besonderen Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben. Die Beitragshöhe richtet sich dabei sowohl nach der Rasse des Hundes, als auch nach dem Versicherer. Die Versicherung für einen Hund, dessen Rasse der Einstufung nach unter Kampfhunde fällt, ist demnach wesentlich teurer als bei anderen, als harmlos eingestuften Rassen.

Die Hundehalterhaftpflichtversicherung reguliert alle Schäden, die anderen durch das Tier beziehungsweise dessen Verhalten zugeführt werden. So z.B. bei Verletzungen durch Bisse oder Sachbeschädigungen, welche das Tier verursacht hat.

Dem Hundehalter obliegt hierbei eine gewisse Sorgfaltspflicht. Bei groben Verstößen gegen diese Pflicht kann er mit in die Verantwortung und damit in die Pflicht zur Regulierung des Schadens einbezogen werden.

Wie der Name bereits sagt, kommt die Hundehalterhaftpflichtversicherung ausschließlich für Schäden auf, die anderen zugefügt wurden. Schäden an der eigenen Gesundheit und am eigenen Hab und Gut werden von ihr nicht reguliert.

Da in der Höhe der Beiträge und dem Leistungsumfang eklatante Unterschiede bestehen können, sollten Sie unbedingt die Angebote mehrerer Versicherer miteinander vergleichen. Besonders das Internet bietet dazu komfortable Möglichkeiten.