Gesetzliche Rentenversicherung

Die gesetzliche Rentenversicherung ist eine der Hauptsäulen des deutschen Sozialversicherungssystems. Sie basiert auf dem so genannten Generationenvertrag, der wie folgt funktioniert: Der Teil der Bevölkerung, welcher heute arbeitet, finanziert mit seinen Sozialversicherungsbeiträgen den Lebensabend der heutigen Rentner. Die Kinder der aktuellen Generation werden demnach also die Renten der jetzigen Arbeitnehmer finanzieren.
Dieses System funktioniert sehr gut, solange sich die Zahl der Rentner und die der arbeitenden Bevölkerung ungefähr in der Waage hält. Sobald jedoch ein Ungleichgewicht entsteht, gerät das System in eine Schieflage oder droht sogar ganz umzukippen.

In einer solchen Phase befinden wir uns seit einigen Jahren. Da die Geburtenraten seit dem Zweiten Weltkrieg immer weiter sinken - besonders seit den siebziger Jahren -, und die Menschen generell immer älter werden, stehen immer mehr Rentner einem immer kleiner werdenden Teil der arbeiteten Bevölkerung gegenüber. Diese können folglich mit ihren Beiträgen die Rentner nicht mehr in vollem Umfang finanzieren.

Trotzdem wird die gesetzliche Rentenversicherung auch in Zukunft die Nummer Eins hinsichtlich der finanziellen Absicherung des Lebensabends bleiben. Allerdings sollte jedem klar sein, dass, um das System weiterhin am Laufen zu halten, einige Faktoren nach und nach angepasst werden müssen. So wird z. B. das Renteneintrittsalter immer höher gesetzt. Vor einigen Jahren konnte man schon mit 60 Jahren seinen Altersruhestand antreten, mittlerweile liegt das Eintrittsalter in der Regel bei 65 Jahren, und es soll sogar in den nächsten Jahren noch weiter nach hinten verschoben werden.

Zudem werden die Rentenbeträge seit Jahren nur noch marginal erhöht, so dass diese Erhöhungen noch nicht einmal den Kapitalverfall durch die jährliche Inflationsrate ausgleichen können. Eine Besserung ist für die nächsten Jahre nicht in Sicht. Die zukünftigen Generationen werden sich also wohl oder übel drauf einstellen müssen, für das gleiche oder sogar weniger Geld länger arbeiten zu müssen.

Dem heutigen Arbeitnehmer ist daher dringend angeraten, sich nicht ausschließlich auf die gesetzliche Rentenversicherung zu verlassen, sondern zusätzlich privat für den Lebensabend vorzusorgen. Dafür eignet sich zum Beispiel eine private Rentenversicherung oder eine spezielle Kapitallebensversicherung.