Kreditbörsen im Web – echte Alternativen zum Bankenangebot

Die Meinungen der Experten gehen beim Thema der Kreditbörsen, die in steigender Zahl das Web bevölkern wie so oft deutlich auseinander. Die einen sind der Ansicht, dass wie immer im Leben die Konkurrenz vor allem das Geschäft belebt. Für die andere Gruppe sind virtuelle Marktplätze wie das Beispiel Smava eher Spielereien, die im schlimmsten Fall das Kapital der investitionsfreudigen Verbraucher kosten können. Den ganzen Beitrag lesen

Sofortkredite – Der Markt boomt

Die Redewendung “des einen Freud, des anderen Leid” hat wie so oft auch auf dem Kreditmarkt seine erkennbare Berechtigung. Angesichts dramatischer (und zum größten Teil wohl auch selbst verschuldeter) Verluste bei den renommierten Banken im Zuge der Finanzmarktkrise besinnen sich zahlreiche Institute allmählich wieder auf ihr eigentliches Grundgeschäft. So ziehen sich die Banken aus Angebotsbereichen wie den Sofortkrediten zunehmen zurück. Den ganzen Beitrag lesen

Kreditkarten Modelle erobern den deutschen Markt

Bisher waren Kreditkarten in Deutschland noch kein Problemkind nach dem schlechten amerikanischen Vorbild, das Ende der Kreditmisere in den USA ist hinlänglich bekannt. Hierzulande sah die Lage eher so aus, dass Nutzer von Kreditkarten nur selten überhaupt die Möglichkeit hatten, horrende Schulden durch die Nutzung des bargeldlosen Zahlungsmittels zu erreichen. Einfach schon deshalb, Den ganzen Beitrag lesen

Hohe Tagesgeld Zinsen

Oft nur ein Kundenfang…  Natürlich ist das Tagesgeld mit Versprechungen von bis zu fünf Prozent eine gute Wahl für Kunden. Gerade in der Krise ist Tagesgeld eine wunderbare Gelegenheit, um finanzielle Mittel wenigstens für einen kurzen Zeitraum “zu parken” und dabei von angenehm hohen Zinsen zu profitieren. Vergessen dürfen die Anleger dabei aber eines nicht: Den ganzen Beitrag lesen

Unwissenheit kostet Anleger viel Geld

Aus Sicht vieler Finanzmarkt-Experten gibt es einen ebenso einfach wie einleuchtenden Grund dafür, dass so viele Verbraucher in den letzten Monaten der Finanz- und Bankenkrise zum Teil so herbe Verluste erleben mussten. In weiten Teilen wollten die Anleger zwar gerne regelrecht sagenhafte Renditen mit ihrem Ersparten erwirtschaften. Doch Ahnung von der Materie hatten sie in den meisten Fällen nicht. Den ganzen Beitrag lesen

War die Rettung der Banken chronologisch falsch

Dieser Ansicht ist jedenfalls die Wirtschaftsweise Beatrice Weder di Mauro in aktuellen Interviews mit den bekannten Wirtschaftsmagazinen. Ihrer Meinung nach hat die Regierung nicht gerade das passende Fingerspitzengefühl im Rahmen der Rettungsmaßnahmen für die deutsche Bankenbranche bewiesen. Von Anhang hätte eher die Notwendigkeit umfangreicher Restrukturierungen bei den angeschlagenen Instituten vor der eigentlichen Finanzierung stehen müssen, so Weder di Mauro. Den ganzen Beitrag lesen

Das Verlustgeschäft Aktienfonds

2008: Ein Schicksalsjahr für deutsche wie internationale Anleger. Doch gerade in Europa präsentierten sich die Entwicklungen in den vergangenen zwölf schwierig bis katastrophal. Zum Teil verloren die Aktienfonds, die europäische Aktien als Portfolio-Schwerpunkt hatten oder noch immer haben, bis zu 45 Prozent ihres Wertes. So besagt es eine Studie des Fondsverbandes VBI. Den ganzen Beitrag lesen

Die Bundesregierung bald als große Bankenbesitzerin

Der Verweis auf etliche (ehemals) kommunistische und sozialistische Länder wie die DDR scheint aus Sicht vieler kritischer Beobachter gar nicht so sehr  aus der Luft gegriffen, wenn es um die Pläne der Bundesregierung geht. Geplant sind weit gehende Verstaatlichungen im Falle schwer von der Wirtschaftskrise getroffener Banken. Den ganzen Beitrag lesen

Besserer Schutz für die Anleger in Planung

Kaum haben die Spekulationen um die Nachfolge als Chef des Fonds zur Bankenrettung, des Soffin, dank der Bereitschaft des ehemaligen Nord/LB-Vorsitzenden Hannes Rehm ein jähes Ende genommen, kommt auch schon die nächste große Ankündigung zum Wochenbeginn. Anleger in Deutschland dürfen sich freuen, denn die Große Koalition möchte gesetzliche Maßnahmen ergreifen, die deutlich besser und umfangreicher den Schutz in den Mittelpunkt rücken sollen.  Rund um den Sektor der Finanzdienstleistungen will man nun die rechte der Verbraucher stärken, die vielfach unverschuldet im Verlauf der Finanzkrise drastische Einbußen machtlos hinnehmen mussten. Den ganzen Beitrag lesen